Förderverein


Wir sind ein Verein der es sich zur Aufgabe gemacht hat, das Industriedenkmal „Schacht 3“ des ehemaligen Steinkohlenbergwerks „Sophia-Jacoba“ in Hückelhoven als Symbol einer 100-jährigen Bergmannsgeschichte in Hückelhoven zu erhalten, zu sanieren und zu nutzen und die bergmännische Tradition zu pflegen.


Am 27. März 1997 wurde auf der Schachtanlage „Sophia-Jacoba“ in Hückelhoven der letzte Wagen mit Kohle gefördert. Als bekannt wurde, dass die zuständige Sanierungskommission beschlossen hatte, auch Schacht 3 in Hückelhoven abzureißen, machte der Betriebsratsvorsitzende Franz-Josef Sonnen mobil. Stadtdirektor a. D. Johannes Bürger war sofort bereit, eine Aktion zu starten um den Abriss zu verhindern. Innerhalb weniger Tage hatten 5600 Bürger durch Unterschrift dokumentiert, dass sie das Schachtgerüst als Denkmal erhalten wollten. Die Eintragung in die Denkmalliste wurde vom Stadtrat beschlossen. Im gleichen Jahr wurde auch der Förderverein "Schacht 3"e.V. gegründet. Von 1997 bis 2002 wurde der Verein von Johannes Bürger geführt. Wegen seiner Verdienste um das Denkmal "Schacht 3" wurde er danach Ehrenvorsitzender. Seitdem führt Franz Josef Sonnen die Geschicke des Vereins.

 

Eine handvoll Leute fing 1997 an, verwertbares Material zu vermarkten und anschließend damit das Maschinenhaus, die Schachthalle und das Umfeld besuchergerecht zu gestalten. Heute arbeiten bis zu 40 Personen in ihrer Freizeit an der Schachtanlage. In mehr als 150.000 Stunden und mit fast 65.000,- €, ohne öffentliche Mittel ist der Verein jetzt soweit, dass Besucher in einer 90 minütigen Führung erfahren können, was Sophia -Jacoba war und was der Bergbau für diese Region bedeutete.



Untergeordnete Seiten (2): Empfehlenswert Jenseits der eigenen Halde